Zeit zum Eingewöhnen

Im Kinderlied vom „Hänschen klein“ ist das Problem sehr gut beschrieben, dass die Mütter ihre Kinder nicht loslassen wollen und „weinend“ zurückbleiben. Die Trennung der Mutter vom Kind bleibt, nach gemeinsamen Monaten ein einschneidendes Ereignis.

2016.05.11 FreudeNicht nur für Kinder ist die Eingewöhnung ein großer Schritt, auch Eltern müssen „eingewöhnt“ werden.

Auch ihnen soll die Scheu vor all dem Neuen genommen werden. Deshalb bieten wir unseren Eltern gemeinsam mit ihren Kindern eine Eingewöhnungszeit von ca. vier Wochen an (das Alter wird dabei berücksichtigt, die Eingewöhnungsphase verkürzt oder verlängert sich je nach Bedarf).
In der ersten Woche findet ein langsamer Kontakt statt. Wir wollen uns nicht dazwischen drängen, sondern Vertrauen gewinnen. In der zweiten Woche versuchen wir dann oft schon eine Trennung, so dass sich in der dritten Woche schon ein regelmäßiger Rhythmus einstellen kann. Der Mittagsschlaf kommt dann erst ganz am Ende der Eingewöhnung.

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Land Brandenburg hat dazu einen Flyer herausgebracht an dem man sich gut orientieren kann.

Der Flyer zum Herunterladen