Entwicklungsbeobachtung und -dokumentation

Draufgänger oder Traumtänzer? Die Unterschiede sind oft viel feiner.

 

Die regelmäßige und systematische Beobachtung und Dokumentation Entwicklungsbeobachtung 1kindlicher Bildungs- und Entwicklungsverläufe ist eine Notwendigkeit zur individuellen kindlichen Förderung von Stärken und Schwächen durch pädagogische Fachkräfte.

Wir arbeiten seit kurzem mit dieser EBD von Petermann, Petermann und Koglin, weil wir dieselbe als wertvolle Ergänzung zu den Grenzsteinen der Entwicklung sehen. Hier sind die geforderten Ziele für unsere Tageskinder anspruchsvoller und individuell differenzierter gestaltet.

Der Erwerb dieser altersspezifischen Fertigkeiten ist für den Aufbau höherer Fertigkeiten von großer Bedeutung.

Erfasst werden folgende sechs Bereiche:

  • Haltungs- und Bewegungssteuerung
  • Feinmotorik und Visuomotorik
  • Sprache
  • Kognitive Entwicklung
  • Soziale Entwicklung
  • Emotionale Entwicklung

Diese regelmäßige Kontrolle des Erlernten bietet die Möglichkeit, gefährdete Kinder zu einem frühen Zeitpunkt zu identifizieren. So können die negativen Folgen einer Entwicklungsverzögerung verhindert bzw. verringert werden.